Kein Feuer ohne Rauch.
Eine Redensart, sicherlich, aber brandaktuell im Hinblick auf Umweltschäden.
Denn bei jedem Verbrennungsvorgang werden Schadstoffe freigesetzt, die mit dem Rauch in die Luft abgegeben werden.

Die Folge: „Umweltverschmutzung !"

Wir können alle etwas dagegen tun,

Ihr Schornsteinfeger hilft Ihnen dabei !

Zum Beispiel

Richtiges Heizen mit Holz - ein Beitrag zum Klimaschutz

Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, eine erneuerbare Energiequelle. Bei der Verbrennung entsteht nicht mehr Kohlendioxid (CO2) als zur Holzbildung von der Pflanze aus der Luft aufgenommen wurde.
Holz hat eine neutrale Kohlendioxid-Bilanz.
Damit leistet die richtige Nutzung von Holz als Brennstoff einen Beitrag, um den zusätzlichen Treibhauseffekt, welcher hauptsächlich durch CO2 verursacht wird, zu vermeiden.
Wichtig dabei:

Es darf nur unbehandeltes, naturbelassenes Holz verbrannt
werden.
Verbrennen Sie nur trockene Holzscheite.
Das Holz sollte mindestens zwei Jahre vor Regen geschützt gelagert werden. Feuchtes Holz hat einen geringeren Heizwert, fördert die Rußbildung und erhöht den Schadstoffausstoß bei der Verbrennung.